Anzeige | Werbliche Webseite

Magazin Future Work

 In Future Work, Spezialdossiers

Die einfache Gesundheitsvorsorge und Absicherung der Arbeitskraft durch… WASSER

Der erste Schritt für die Bewahrung von Arbeitskraft und Produktivitätserhalt in Zeiten demografischen Wandels und Digitalisierung wäre die Vorsorge für eine gute kontinuierliche Gesundheit. Sie schafft Lebensqualität und (die Möglichkeit der) Altersabsicherung für Mitarbeiter und für das Unternehmen gleich ein Bündel von Vorteilen. Wasser ist dabei ein geeignetes Beispiel um aufzuzeigen, mit wie wenig man gerade auch bei alternden Belegschaften erreichen kann. Warum?

Bundestagswahldesaster 2017: CSU auf Rechtskurs, Jamaika unmöglich und daher Neuwahlen im Januar!

KOMMENTAR BUNDESTAGSWAHL 2017 “Rechts neben der CSU darf es keine weitere rechte Partei im Bundestag geben”, war lange Zeit das Credo aller sog. Demokraten – auch wenn Franz-Josef Strauß, der Verfasser dieses Satzes, als solcher angefeindet wurde. Jetzt 2017 ist es soweit. Es ist vollbracht! Nicht, weil es einen Rechtsruck gab, wohl aber weil Demokraten überheblich, ignorant und heuchlerisch am Volk vorbeiagiert haben. Was ist passiert?

JOINT FUTURE WORK und Bundeswehr – Teil 2: CI / Inneres Gefüge und die Bedeutung von Zeit

MEINUNG Was unterscheidet einen Erwachsenen von einem Kind? – Biologisch nichts wirklich Wichtiges. Aber über den Faktor Zeit konnte er physisch wie geistig “wachsen”. Letztlich Masse, Wissen und Erfahrung mehren, erstarken und festigen. Letzteres zeichnet dann einen Erwachsenen aus. Dies ist wie wir alle wissen nur auf der Zeitachse möglich. Und damit es möglich ist, geben wir Kindern Zeit. Zeit, die sie brauchen, damit sie sich entwickeln können. Und diese Entwicklung ist stetig und [...]

JOINT FUTURE WORK UND BUNDESWEHR Teil 1: Die Folgen des Unverständnisses der eigenen CI

MEINUNG Als Ursula von der Leyen ihr Amt übernahm ahnten viele, dass da nun etwas kommt, was anders ist. Wie anders aber, konnte man sich kaum vorstellen. Mit “Ungedienten” hatte man so seine Erfahrungen gemacht. Nicht immer gute. Und nun eine Frau. Eine Frau, die gleich mal eine zweite Frau mitbrachte – als Staatssekretärin für den recht weit gefassten Problembereich “strategischer Einkauf und Projektmanagement”. Frauenpower im Doppelpack. Aber war das ein Kompetenzgewinn? Ein Zugewinn an [...]

JOINT FUTURE WORK und die steigende Bedeutung von Virtual Reality im HRM

VIRTUAL REALITY & ARBEIT 4.0 Die Digitalisierung verändert nicht nur die Arbeitsformen und -organisationen an sich, sondern auch die Möglichkeiten überhaupt anders arbeiten zu können oder sich weiterzubilden. Dies ist auch – oder gerade – im demographischen Wandel von Bedeutung, da es noch nie volkswirtschaftlich so entscheidend war, ältere Menschen auch im Alter arbeitsfähig zu halten und sie dafür auch weiterzubilden.Lernen Sie 7 spannende Anwendungsbereiche für VR im HRM kennen.

JOINT FUTURE WORK und das HR-Changemanagement im Unternehmen: Teil 1 / 4 – Die Ausgangsbasis

JOINT FUTURE WORK & HR-CHANGE MANAGEMENT Die Zeiten ändern sich – und das schneller als vielen bewusst ist. Auch – oder besser: GERADE – für das HRM. Hier findet ein grundlegender Paradigmenwandel statt; weg vom Personalverwalter hin zum wirklich entscheidenden und überlebenswichtigen Faktor im Unternehmen. Zum „interdisziplinärem Generalstab“ im War for Talents um die begehrte, endliche und umkämpfte Ressource „Fachkräfte“. Weg vom passiven Personaleinkäufer mit Marktmacht hin zum aktiven [...]

JOINT FUTURE WORK – Harte Realitäten als Benchmark für moderne Visionen

JOINT FUTURE WORK Der Soziologe Ralf Dahrendorf sagte einmal, dass Veränderung und Fortschritt nur da gedeihen können, wo auch Konflikte tatsächlich ausgetragen werden.Wenn wir über die Zukunft reden, dann denken wir meist daran, dass alles besser werden wird. Schöner, vielfältiger, interessanter und insgesamt lebensfreundlicher. Utopien und Visionen gehen daher gern Hand in Hand.Da auch die Friedfertigkeit und Freundlichkeit dazugehören, gehört es sich einfach nicht, dort auch [...]

JOINT FUTURE WORK und Start-ups: Möglichkeiten und Chancen – aber auch Risiken

START-UPS: Die Produktivität ist seit 2010 nur um 1,7% in den deutschen Kernbranchen gestiegen. Ohne Inflation wäre sie sogar rückläufig gewesen! Und der Innovationsmotor in Deutschland stockt. Hier sind wir auf das Mittelfeld zurückgefallen, hinter solchen Ländern wie Finnland beispielsweise. Woran liegt es?Wir brauchen Innovationen und den Produktivitätserhalt auf hoher (oder steigender) Qualität. Das hat “Made in Germany” groß gemacht und begründet wirtschaftlich gesehen auch die [...]

JOINT FUTURE WORK und das Future Recruiting Teil 2: Neue Instrumente für neue Wege in sich verändernden Zeiten

FUTURE RECRUITING / ZUKUNFT PERSONAL BERICHT - Future Recruiting ist ebenso zum Modebegriff geworden, wie Industrie 4.0, Zukunft der Arbeit oder das Wort des Jahres 2016 “Digitalisierung” an sich. Doch nur, weil das neudeutsche Wort “Future” darin steckt, heißt es noch lange nicht, dass alles, was so angeboten wird, auch zukunftsfähig ist. Gemeinhin ein Unterschied, der teuer werden kann.Daher reicht es nicht, eine neue Software einzuführen, wenn der Rest nicht auch dem sich sehr [...]

JOINT FUTURE WORK und Workforce Analysis – die Basis für erfolgreiches Future Workforce Planning

ZUKUNFT DER ARBEIT: In den nächsten 5-10 Jahren werden uns viele Herausforderungen treffen, deren Folgen wir als Wirtschaft, wie auch als Gesellschaft kaum abfedern werden können, wenn wir nicht jetzt beginnen unsere Organisation, Prozesse und Strukturen zu ändern.Doch dem stehen zwei Dinge entgegen: Erstens das es vielen Unternehmen heute noch sehr gut geht und die Notwendigkeit beinahe schon radikaler Veränderungen nicht berücksichtigt wird. Zweitens die leider immer noch weit [...]

Migrationsvermeidung durch proaktive Wirtschaftsförderung vor Ort, hier: dezentrale Energieversorgung

MIGRATION Die Wellen schlagen hoch. Sehr hoch. Und es war abzusehen, denn das, was da nun an unsere europäischen Grenzen anbrandet, war vorhersehbar. Besser: alle Think Tanks haben es vorausgesagt. Flüchtlingswellen…Diese kausal auf die Kriege im mittleren Osten beziehen zu wollen, ist recht einfach, trifft es aber nicht im Mindesten, wenn wir die Flüchtlinge aus Afrika betrachten.

Sechs Fragen, wie Future Workforce Planning das Employer Branding stärken kann

EMPLOYER BRANDING Machen wir uns nichts vor: Ein Unternehmen ist kein Pony-Hof. Es könnte aber einer sein. Denn auch auf einem Pony-Hof muss der Stall ausgemistet werden und die Tiere gepflegt. Der entscheidende Faktor für dieses freiwillige Engagement ist: Freude an der Arbeit. Eben diese Freude gilt es auch im eigenen Unternehmen zu bewahren. Eine aktiv gestaltete Betriebskultur und ein wirksames, positives Employer Branding sind dafür die Werkzeuge der Wahl.

Joint Future Work und Fehlermöglichkeiten in der Digitalisierung: Teil 5: BREXIT hilft uns im demographischen Wandel

Kaum dass der erste Schock über den BREXIT überwunden wurde kommen schon die ersten Geister auf die Idee darin einen Gewinn für uns zu sehen. Einen Gewinn den demographischen Wandel abfedern zu helfen, wenn viele Briten nun hier die Doppelte Staatsbürgerschaft beantragen und hier arbeiten wollen.Düsseldorf war sogar so freundlich bei Vodafone anzufragen, ob man nicht den Firmensitz verlegen wolle…

Joint Future Work und Fehlermöglichkeiten in der Digitalisierung: Teil 4: Die Utopie der digitalen Souveränität

Ist digitale Souveränität eine Utopie? Unter Souveränität versteht man gem. der Definition Wikipedia in der Rechtswissenschaft die Fähigkeit einer natürlichen oder juristischen Person zu ausschließlicher rechtlicher Selbstbestimmung. Diese Selbstbestimmungsfähigkeit wird durch Eigenständigkeit und Unabhängigkeit des Rechtssubjektes gekennzeichnet und grenzt sich so vom Zustand der Fremdbestimmung ab.

Joint Future Work und die Bedeutung der Gesundheitsvorsorge für die Future Workforce als Gestaltungselement der Corporate Identity

Rente mit 67, dann politisch geschönt mit 63 und jetzt (gesprächsweise) mit 70. Nicht weil das so schön ist, sondern weil die Kassen leer sind, der Mensch immer älter wird und noch andere Ideen zu finanzieren sind, die Fachkräfte im demographischen Wandel knapp werden und man überhaupt überall anders haushalten muss.Bei der ganzen Diskussion wird eines gern vergessen, still vorausgesetzt oder völlig unterschlagen: die Fähigkeit in den verschiedenen Berufsgruppen ÜBERHAUPT bis ins hohe [...]

Was ist Jobsharing? Wie können Unternehmensberatungen von Jobsharing profitieren? – Im Gespräch mit Tandemploy

Ein Interview mit Jana Tepe und Anna Kaiser, dem Gründerinnen- und Geschäftsführungstandem des Berliner Startups Tandemploy, über die neuen Möglichlichkeiten zum Jobsharing auch im Consultingmarkt.Im Jobsharing teilen sich zwei oder mehr Personen eng voneinander abhängige Aufgabenbereiche. Das kann eine Vollzeitstelle, aber auch ein komplexer Bereich sein. Entscheidend ist die Art und Weise der Zusammenarbeit: mit einem Ziel, einer gemeinsamen Verantwortung und der selbstständigen [...]

FORECAST 2025: Joint Future Work und das Future Consulting – Wie Digitalisierung und demografischer Wandel den Consultingbetrieb transformieren

Gerne reden wir im Rahmen der Digitalisierung von einer besseren Vernetzung von Prozessen, einem besseren Zugriff auf und Verwertungen von Daten, digital verknüpften Organisationsstrukturen und einer fortschreitenden Dematerialisierung der Wirtschaft an sich. Das wird in den Visionen schon jetzt auf Produktionsbereiche unserer Wirtschaft bezogen, die materielle Güter herstellen oder für digitalisierte Formen der Wertschöpfung KI (Künstliche Intelligenz) benötigen, hier wie für kognitive [...]

Joint Future Work und steigende Personalkosten durch Wohnungsmangel

Deutschland wächst – zumindest in den Ballungsräumen. Köln wird beispielsweise in den nächsten 15 Jahren um 20% wachsen. Das sind bis zu 300.000 neue Einwohner. Diese Prognose wurde vor der Massenzuwanderung aufgestellt. 2015 kamen 1.2 Millionen neue Menschen ins Land. Familiennach- und -zusammenführung ist geplant. Und auch 2016 werden weitere Flüchtlinge erwartet…Es stellt sich die Frage, wo die alle hinsollen. Allein 2015 kamen Flüchtlinge ins Land, die eine Großstadt wie Köln [...]

Die nationale CI und ihre Bedeutung für Migration und Integration

Wenn wir über Migration und Integration reden, dann ist das in letzter Zeit ein vorbelastetes Thema. Es ist deshalb vorbelastet, da wir jetzt, beim Massenanfall von Migranten, feststellen, dass etwas fehlt, von dem wir dachten, es wäre selbstverständlich. In Deutschland ist es sogar schwer dies in Worte zu fassen, die nicht gleich zerrissen werden. Andere Länder sind da deutlich selbstsicherer und in der Handhabung des Problems auch rigoroser. Doch wo ist der Unterschied? Warum ist das [...]

Joint Future Work und Fehlermöglichkeiten in der Digitalisierung – Teil 3: Die Kosten der Sicherheit

Sicherheit zieht sich durch unser Leben, wie kaum ein zweites Gut. In der Bedürfnispyramide kommt sie gleich nach den Grundbedürfnissen Essen, Trinken, Schlafen, Fortpflanzung (nein, Internet gehört nicht dazu…). Erst wenn diese Sicherheit da ist, kann man sich selbst verwirklichen. Wenn nicht, ist man ein Getriebener der Rahmenumstände, die unser Verhalten und Leben bestimmen. Da sie bis dato da war, hat es uns nicht interessiert. Sie war ein Gut, das “eh da ist” und somit auch nur “eh da [...]

Joint Future Work und die neue Bedeutung von Erklärvideos als reduzierender Kostenfaktor

Die Digitalisierung ist etwas, was in erster Linie nichts sofort billiger macht, sondern es verändert die Prozess- und Organisationslandschaft dahingehend, dass durch Kommunikations- und Datenschnittstellen die Transaktionsgeschwindigkeit so gesteigert werden kann, dass klassische Produktions- und Leistungserstellungsmodelle räumlich entflochten werden können, dass sie schon fast als dematerialisiert und virtuell erscheinen.Das, was in international arbeitenden Projektteams schon lange [...]

Ein deutsches Märchen: der abgesicherte und verdiente Ruhestand

“Die Renten sind sicher”, postulierte einst Norbert Blüm, meinte es auch so und wurde von denen ausgelacht, die die Prämissen (auch) nicht kannten. Eine dieser stillschweigenden Prämissen war, dass wenn es zu einer Wiedervereinigung kommen könnte, die Rentenkassen der ehemaligen DDR nicht völlig leer sein sollten. Das waren sie aber und 17,3 Millionen Neubürger mussten abgesichert werden. Und das konnte mit dem bisherigen System nicht klappen. Es wurde offensichtlich, dass die [...]

page 1 of 3

Titelbild: Anastasia Malkhazova: Bazon Brock; Öl auf präpariertem Papier, 210 x 160 cm, 2015; www.anastasiamalkhazova.com

Sie möchten als Gastautor oder Interviewpartner aktiv werden? Treten Sie in Kontakt mit unserer Redaktion.

Start typing and press Enter to search