A n z e i g e n

Newsbeitrag „Onboarding“ empfehlen!

Onboarding – die Kunst der modernen Mitarbeiter-Einschulung

Neue Mitarbeiter erfolgreich in ein Unternehmen einzugliedern ist ein wichtiger Schritt zum Erfolg. Professionelles Onboarding ist weit mehr als nur eine Einschulung, sondern bindet Talente längerfristig an den Arbeitsplatz und beachtet auch die menschliche Ebene der Zusammenarbeit. Entdecken Sie, mit welchen Schritten Ihr Unternehmen die Aufnahme neuer Mitarbeiter noch kompetenter gestalten kann.

„Erfolgreiches Onboarding beginnt mit dem Unterzeichnen des Arbeitsvertrages und geht – je nach Position – Wochen und Monate über den ersten Arbeitstag hinaus.“

Warum Onboarding?

Erfolgreiches Onboarding beginnt mit dem Unterzeichnen des Arbeitsvertrages und geht – je nach Position – Wochen und Monate über den ersten Arbeitstag hinaus. Die besondere Art der Mitarbeitereinführung ist aktuell wichtiger denn je. Gut ausgebildete Arbeitnehmer sind flexibel geworden und nationale wie internationale Jobangebote warten in einigen Branchen an jeder Ecke.

Einen neuen Mitarbeiter schon nach kurzer Zeit wieder zu verlieren, ist eine der teuersten und unangenehmsten Situationen für ein Unternehmen. Deshalb gilt es, diese bereits ab dem Bewerbungsprozess an den Betrieb zu binden und den Arbeitsplatz als möglichst attraktiv darzustellen.

Läuft das Onboarding reibungslos, verringert sich das Risiko einer Kündigung von Arbeitnehmerseite aus enorm. Und nicht nur das: Durch eine möglichst produktive Einschulung und die sofortige Einbindung des neuen Mitarbeiters in das Team, entsteht eine angenehme Arbeitsatmosphäre, die sich positiv auf das gesamte Unternehmen auswirkt.

Die drei Schritte des Onboardings

Onboarding im Unternehmen lässt sich grob in drei Phasen einteilen:

  • Vorbereitung
  • Orientierung
  • Integration

Die Vorbereitungs-Phase betrifft die Zeit zwischen der Vertragsunterzeichnung und dem ersten Arbeitstag. In diesen Tagen bereitet das Unternehmen alles für die Ankunft des neuen Mitarbeiters vor. Das beinhaltet unter anderem das Einrichten des Schreibtisches inklusive der Bereitstellung aller Arbeitsmittel und das Absprechen der genauen Aufgaben aller an der Einschulung betroffenen Kollegen.

Die Orientierungs-Phase bezeichnet die erste Woche im Betrieb. Neben einer Betriebsführung und dem Abstecken von ersten Zielen, steht in dieser Phase auch der zwischenmenschliche Aspekt auf dem Programm. Ein kleines Willkommensgeschenk, Vorstellungsrunden und ein Buddy-System wirken einladend und aufmerksam.

Die Integrations-Phase findet schließlich nach dem ersten Einleben im Unternehmens statt. Darunter fallen Punkte wie ein ausführliches Feedback-Gespräch oder Maßnahmen zum Teambuilding für die ganze Abteilung des neuen Mitarbeiters. Diese letzte Phase stärkt das Zugehörigkeitsgefühl und soll frische Talente langfristig an das Unternehmen binden.

Mit der richtigen Software zum Erfolg

Um den Onboarding-Prozess so unkompliziert wie möglich zu machen, gibt es eine Reihe an digitalen Angeboten, die speziell für den Ablauf der Integration neuer Mitarbeiter entwickelt wurden.

My Onboarding von Haufe ist so eine Software. Der Mitarbeiter kann damit unter anderem schon vor dem ersten Tag im Büro ein Profil erstellen und sich so den Kollegen vorstellen. Der Arbeitgeber kann strukturierte Pläne für die ersten Arbeitstage erstellen und alle wichtigen Informationen – von Ansprechpartnern bis Kantinenmenüs – auf einer Plattform sammeln. Die Onboarding-Software ersetzt auf innovative und interaktive Art die ehemaligen Telefonlisten und Einführungsmappen auf Papier. Das ist nicht nur praktisch, sondern macht richtig gepflegt auch einen hervorragenden ersten Eindruck.

„Gute Unternehmen setzen Onboarding bei all ihren neuen Mitarbeitern um.“

Gute Unternehmen setzen Onboarding bei all ihren neuen Mitarbeitern um. Nicht nur bei Führungspositionen, sondern auch bei jungen Berufseinsteigern lohnt sich die Investition in eine rundum gelungene Begrüßungsphase. Denn wer sich am Arbeitsplatz wohlfühlt, arbeitet produktiver, besser und ist weniger oft krank. Positive erste Wochen im Job tragen maßgeblich zu diesem Wohlbefinden bei.

Bildquelle [Titel]: rawpixel (pixabay.com)

Buchhaltungssoftware - Finanzbuchhaltung Software für Buchhalter - Accounting Software