A n z e i g e n

„Wie findet man die richtigen Führungskräfte und bindet sie an sein Unternehmen?“ – 3 Fragen an: Jörg Herrmann

CM: Herr Herrmann, wie findet man die richtigen Führungskräfte und bindet sie an sein Unternehmen?

Jörg Herrmann:
Zunächst mal meinen Glückwunsch dazu, dass Conplore Media über den 6. Bayreuther Ökonomiekongress berichtet – ich denke, Sie haben sich für ein wirklich herausragendes Event entschieden.

Ihre Frage, wie man die richtigen Führungskräfte findet und bindet, ist natürlich weit gefasst, eine komplette Antwort würde Bände füllen. Ich habe mich deswegen auch in meinem Vortrag in Bayreuth darauf beschränkt, die Betonung auf “die richtigen” zu legen und nur dies auszuführen. Außen vor bleiben damit hunderte von Seiten über die technischen Wege in der Bindung und Findung von Führungskräften und sämtliche Für und Wider bei allen denkbaren Instrumenten und Schritten.

Im Kernpunkt sehe ich für die erfolgreiche Findung und Bindung die Tatsache, dass es im Zuge des Such- und Auswahlverfahrens gelingen muss, die in den Fokus genommenen Kandidatinnen und Kandidaten so genau kennenzulernen, wie es nur geht.

Zugegeben, keiner von uns kann hinter die Stirn eines anderen Menschen schauen, aber es gibt Mittel und Wege um herauszufinden, wie der jeweilige Mensch “tickt”. Mein Weg, den wir in der Suche und Auswahl von Führungskräften seit über 26 Jahren für unsere Klienten gehen, ist der sehr intensiver Vorstellungsgespräche, bei denen mir ein teilstrukturierter “biografischer Lebenslauf” quasi als roter Faden dient. Gemeint ist damit die gesprächsweise Betrachtung aller, aber auch wirklich aller Stationen des jeweiligen Kandidaten bzw. der Kandidatin. Aber nicht etwa nur als bloßer Informationsaustausch oder in Form einer sachlich-fachlichen Prüfung, sondern das sorgfältige Hinterfragen und Kennenlernen der persönlichen Meinungen und Stimmungsbilder und Befindlichkeiten, ja sogar Empfindlichkeiten, dieses Menschen bei den einzelnen Punkten seines eigenen Werdegangs. Da ist es dann auch kein Wunder, dass meine Vorstellungsgespräche mit Kandidaten durchschnittlich drei bis vier Stunden dauern und ein komplettes Auswahlverfahren mit guter Bewerbungsresonanz richtig viel Arbeit macht. Doch was zählt, ist bekanntlich nur der Erfolg. Weder dem Unternehmen, noch dem Kandidaten / der Kandidatin und ganz bestimmt auch nicht uns ist damit gedient, wenn es zu einer schnellen Entscheidung kommt, die sich über kurz oder lang als zumindest brüchig erweist und im schlimmsten Fall alle drei Agierenden schädigt, weil sie platzte und das ganze Procedere von vorne beginnen muss. Für alle, denen dieser Aufwand zu groß erscheint, als Begründung oder als Trost – ganz wie Sie wollen – unsere internen Erfolgszahlen: Unsere Besetzungsquote liegt seit über zwei Jahrzehnten bei rund 99 Prozent und die Quote über die Verweildauer der von uns vermittelten Kandidaten/-innen im jeweiligen Kundenunternehmen bei über 90 Prozent.

CM: Welche Trends sehen Sie aktuell im Beratungsmarkt?

Jörg Herrmann:
Auch wenn ich offen gestanden die Trends nicht mit großer Leidenschaft und überbordender Neugier betrachte, folglich kein Experte in der Trend-Beobachtung bin, bekommen Sie gerne eine kurze Antwort dazu: Aus meiner Sicht haben sich die wesentlichen Kriterien bei den Marktteilnehmern nicht verändert: Es gibt leider weder Zulassungs- noch Qualitätskriterien; es gibt ein ständiges Kommen und Gehen von “Einzelkämpfern”, die sich zu behaupten suchen; es gibt große Global-Player mit zweifellos hervorragenden Senior-Consultants, aber Heerscharen von Junior-Consultants, die ihre Lebens- und Berufserfahrungen erst noch in Kundenprojekten erwerben müssen; es gibt Kunden, die mit “ihrem” Berater Jahrein-Jahraus zusammenarbeiten und froh sind, ihn zu haben.

CM: Wohin geht die Reise bei der Jörg Herrmann HRM GmbH?

Jörg Herrmann:
Der von Ihnen gewählte Begriff  “Reise” gefällt mir gut. Denn der weitere Weg hat tatsächlich mit unglaublich vielen neuen Erlebnissen zu tun, aber auch mit Anstrengungen und insbesondere mit dem ständigen Kennenlernen von neuen Menschen.

Ganz aktuell sind wir dabei, ein weiteres Mal die Auszeichnung “Top Consultant für den deutschen Mittelstand” zu erwerben. Bei unserer ersten Teilnahme waren wir eines von nur 16 Personalberatungsunternehmen in ganz Deutschland – ich hatte danach manchmal den Eindruck, dass diese Auszeichnung unseren Klienten (fast) noch besser gefallen hat als uns selber.

In unserem zweiten Geschäftsbereich, der Suche und Auswahl von internationalen Fachkräften für das deutsche Gesundheitswesen, errichten wir gerade mit zwei Partnern und einem starken Kompetenzteam eine Angebotsform, die es bisher noch nicht gibt und das bedeutet für mich persönlich auch Reisen im ursprünglichen Sinne, nämlich die Ausweitung unserer internationalen Aktivitäten, was natürlich auch all unseren anderen Klienten zugute kommt.

CM: Herr Herrmann, vielen Dank für Ihre Zeit und die gewonnenen Einsichten.

Wir wünschen Ihren Klienten und Ihnen alles Gute und nachhaltigen Erfolg!

 


 

Zur Person:

Jörg Herrmann, geboren 1951 in München; verheiratet, 1 erwachsene Tochter; wohnhaft in Bayreuth. Seit 1988 selbstständig als Personalberater in der Suche und Auswahl von Führungs- und Fachkräften. Verschiedene Fachpublikationen zu Absatzwirtschaft und Personalwirtschaft in mehreren Auflagen im Gabler-Verlag / Wiesbaden (1994-1999). Seit 2003 zusätzlich Personalvermittlung im Gesundheitswesen; dazu 15 Auslandsbüros. In den Jahren 2012, 2013 und 2014 “Top Consultant” für den deutschen Mittelstand. Mitglied im BF/M – Betriebswirtschaftliches Forschungszentrum an der Universität Bayreuth.

Zum Unternehmen:

Die Personalberater Human Resources Management GmbH ist ein inhabergeführtes Unternehmen der Personalberatung; seit 1988 überwiegend tätig für den deutschen Mittelstand, aber auch für Unternehmungen im Öffentlichen Dienst, im Gesundheitswesen sowie für internationale Konzerne, die in Deutschland und / oder Osteuropa Führungs- und Fachkräfte suchen; bisher 15 Auslandsbüros, Tendenz wachsend. Weblink

Quelle: Jörg Herrmann