A n z e i g e n

Beitrag über Skill-Gaps in Unternehmen empfehlen!

Der Skill-Gap wächst

In einer aktuellen Studie des Kienbaum Instituts zeigt sich deutlich, dass der Skill-Gap (Qualifikationsdefizit) in deutschen Unternehmen wächst. Der generelle Fachkräftemangel sowie die steigende Knappheit an zukunftskompetenten Mitarbeiter:innen erhöht die Sorge um den Wirtschaftsstandort Deutschland.
Bereits 59 Prozent der Unternehmen in Deutschland verzeichnen einen deutlichen Skill-Gap in ihrem Unternehmen und 64 Prozent gehen davon aus, dass er weiter anwachsen wird.

Skill-Gap Definition

Als Skill-Gap lässt sich der Unterschied beschreiben zwischen den erforderlichen Fähigkeiten zur Erfüllung einer Aufgabe und den tatsächlichen Fähigkeiten der ausführenden Person. Je nach Größe des Skill-Gaps, kann es für die/den Arbeitnehmer:in unmöglich sein ihre/seine Arbeit zufriedenstellend auszuführen. Jedes dieser Qualifikationsdefizite stellt einen direkten Produktivitätsverlust für das Unternehmen dar. Es ist deshalb von hoher Bedeutung, dass Unternehmen den Skill-Gap identifizieren und Lösungsmöglichkeiten erarbeiten.

Skill-Gap als Resultat der Digitalisierung

Bereits vor der Coronapandemie war absehbar, dass digitale Kompetenzen und IT-Kenntnisse in nahezu allen Branchen zukunftsentscheidend sein werden. Allerdings leidet die deutsche Wirtschaft bereits seit Jahren unter einem deutlichen Fachkräftemangel, der weiter ansteigen wird.

„Expert:innen gehen davon aus, dass allein in der IT-Branche in den kommenden 10 Jahren ca. 21 Prozent der Beschäftigten aus dem Berufsleben austreten werden.“

In demselben Zeitraum wird die digitale Transformation endgültig dazu führen, dass es viele traditionelle Berufe nicht mehr geben wird. Die Automatisierung, der Einsatz künstlicher Intelligenz und andere neue Geschäftsmodelle erheben höhere Ansprüche an die zukünftigen Fähigkeiten von Arbeitnehmer:innen.

 

Wie Unternehmen dem Skill-Gap entgegentreten können

Die in der Kienbaum-Studie befragten über 3000 Führungskräfte wünschen sich für ihre Unternehmen vor allem digitale und individuelle Lernmethoden. Auf diese Weise sollen die Skills der eigenen Mitarbeiter:innen individuell gefördert und auf ein neues Level gehoben werden. Die Studie zeigt deutlich, dass nachhaltige Lernmethoden bislang nur in wenigen deutschen Unternehmen etabliert wurden. Auch die Vielfalt und Qualität des vorhandenen Angebots wird bemängelt.

„Eine Lösung für kleine und große Unternehmen kann hier die Integration von E-Learning-Möglichkeiten sein.“

E-Learning ist eine effiziente und kostengünstige Form der Weiterbildung. Sie ist flexibel und ortsungebunden einsetzbar und punktet durch einen leichten Zugriff auf alle Lerninhalte.

Die E-Learning-Plattform lawpilots bietet beispielsweise über 30 verschiedene Online-Schulungen in mehr als 30 Sprachen in den Bereichen IT-Sicherheit, Arbeitsschutz, Compliance und Datenschutz an. In den Online-Schulungen lernen Mitarbeiter:innen und Führungskräfte sowohl rechtliches Basiswissen als auch branchenspezifische Inhalte.

„53 Prozent der befragten Unternehmen möchten neben der reinen Digitalkompetenz auch in die Werte und Unternehmensethik ihrer Belegschaft investieren.“

Hierfür bietet sich aus dem lawpilots-Portfolio die Online-Schulung AGG und Gleichbehandlung zur Förderung eines toleranten Umgangs im Unternehmen an. Für die digitale Kompetenz beispielsweise kann die Online-Schulung Datenschutz für Mitarbeiter gewählt werden. Auf diese Weise erhöht die Belegschaft ihre eigenen Fähigkeiten und stärkt das Unternehmen als Gemeinschaft von innen heraus.

Quellen:

  • Kaiser, A., Tepe, J. (2021). Skill Gap: Wenn Unternehmen wüssten, was sie wissen (und können). https://dup-magazin.de/management/skill-Gap-wenn-unternehmer-wuessten-was-sie-wissen-und-koennen/
  • Kienbaum (2021). Future Skills. Future Learning. https://media.kienbaum.com/wp-content/uploads/sites/13/2021/06/Kienbaum-StepStone-Studie_2021_WEB.pdf
  • Stepstone (2021). Der Skill-Gap. Das wünschen sich Arbeitnehmende. https://www.stepstone.de/e-recruiting/blog/der-skill-Gap-das-wunschen-sich-arbeitnehmende/
  • Plich, N. (2020). „Der digitale Skill-Gap ist bereits da“: Welche Fähigkeiten im Beruf in Zukunft unverzichtbar sein werden. https://www.business-punk.com/2020/10/der-digitale-skill-Gap-ist-bereits-da-welche-faehigkeiten-im-beruf-in-zukunft-unverzichtbar-sein-werden/

Titelbild: GregPlom | pixabay.com

PURIZE-Geschäftsführer Roberto Hunger und Adrian Klett - Interview über nachhaltige Aktivkohlefilter - Bild von PURIZEDynamic Pricing - Dynamische Preisbildung - Bild StockSnap-pixabay