A n z e i g e n

Beitrag über Unternehmensgründung ohne viel Geld teilen!

Beitrag von:

Florian Schreiner

Wie können Sie Ihr Unternehmen gründen, ohne viel Geld zu investieren?

Jeder erfolgreiche Unternehmer hatte zu Beginn eine Idee, die er dann gut vermarktet hat. Das heißt aber auch, bevor man ein Unternehmen gründet, sollte man in Erfahrung bringen, ob es überhaupt eine Nachfrage sowie einen Markt für das Produkt oder die Dienstleistung gibt. Ist man zu dem Ergebnis gekommen, es gibt eine Zielgruppe, dann kann nun in weiterer Folge der nächste Schritt gesetzt werden.

„Wichtig ist, dass man sich von Anfang an bewusst macht, es muss nicht viel Geld kosten, erfolgreich zu werden. Aber man darf nicht glauben, wer viel Geld investiert, wird automatisch erfolgreich.“

Hohe Investitionen sind zu Beginn absolut nicht notwendig

Es mag zwar in vielen Fällen so aussehen, dass man meinen könnte, eine Unternehmensgründung würde viel Geld kosten, aber das stimmt nicht immer. Auch wenn es einfacher wäre, wohlhabende Geldgeber zu haben, so ist es in der Regel so, dass man zu Beginn alleine alle Aufgaben erledigen kann. Außer, die Bitcoin Motion Erfahrungen waren so gut, dass man bereits das entsprechende Kapital hat, um sodann gleich Angestellte zahlen zu können.

„Es geht darum, zu Beginn das Geschäft so aufzubauen, dass sich alles rund um das eigene Wissen dreht.“

Denn wer weiß, wie Idee vermarktet werden kann, spart Geld, Mühe sowie Zeit. Wer schon zu Beginn externe Berater einsparen kann, der ist schon einen Schritt weiter und kann direkt seine Zielgruppe ansprechen.

Wie das möglich ist? Über eine Internetseite, über Auftritte in sozialen Netzwerken oder auch durch klassische Werbung. Und am Ende geht es aber auch darum, dass man gute Arbeit leistet.

 

Worauf es bei der Erstellung eines Geschäftsplans ankommt

Ratsam ist, einen eigenen Geschäftsplan zu erstellen, der an eine klassische Roadmap erinnert. Das heißt, es geht hier darum, dass man seinen unternehmerischen Ehrgeiz verschriftlicht und dann überprüft, ob man seine Ziele erreicht hat bzw. ob es noch Ziele gibt, die erreicht werden müssen. Als Unternehmer ist es wichtig, immer wieder Ziele zu haben, die in der Ferne liegen – aber es ist auch wichtig, Ziele zu haben, die man schnell erreicht, um sodann ein Erfolgserlebnis für sich selbst verbuchen zu können, wenn das erste Etappenziel erreicht wurde.

Der Geschäftsplan sollte nachfolgende Punkte beinhalten:

  • Wie kommt man zur Finanzierung und wenn man den Kredit hat, über welchen Zeitraum soll er getilgt werden?
  • Wie kann man die Zielgruppe ausbauen bzw. halten?
  • Was soll am Ende erreicht werden – und vor allem, wie soll das gelingen?

Immer auf die Finanzen achten

Der wichtigste Bereich für den Unternehmer: die Finanzierung. Denn die Budgetierung sowie die Buchhaltung sind besonders aussagekräftig, wenn es um den Cash Flow geht. Als junger Unternehmer hat man nicht das nötige Geld, das man verbrennen kann – es geht darum, zu sparen, wobei das Sparen nur möglich ist, wenn man seine Ausgaben kennt. Das aus dem Grund, weil sonst am falschen Platz gespart wird.

Man ist gut beraten, zu Beginn auf teure Software zu verzichten. Gearbeitet wird mit jenen Programmen, die tatsächlich benötigt werden.

„Luxus ist erst dann erlaubt, wenn die ersten hohen Einnahmen über einen längeren Zeitraum realisiert werden konnten und man auch eine Stammkundschaft aufgebaut hat.“

Unternehmensplan schreiben – Bild: StartupStockPhotos-pixabay

Es muss nicht kompliziert sein

Das Geschäft muss keinesfalls kompliziert oder auch weltumspannend sein, damit man Kunden findet und erfolgreich werden kann. Hat man eine Kundengruppe identifiziert, so ist es möglich, problemlos Geld zu verdienen.

„Und man braucht zu Beginn auch kein Eigenkapital.“

Wer sich etwa für das Freelancing entscheidet, also in die Rolle des Webdesigners schlüpft, freiberuflicher Texter wird oder auch Marketing betreibt, kann hier mit einem Laptop und einem Internetzugang bereits problemlos Geld verdienen. Wichtig ist, einen Kundenstamm aufzubauen, der einen mit Aufträgen versorgt.

Auch als virtueller Assistent kann man jederzeit mit dem Geldverdienen starten. Virtuelle Assistenten werden in der Regel von vielbeschäftigten Fachleuten gebraucht, deren E-Mails abgerufen werden müssen bzw. deren Termine man vereinbart. Die Aufgaben eines virtuellen Assistenten sind vielfältig – aber auch hier gilt, man benötigt am Ende nur ein mobiles Endgerät und/oder einen Laptop sowie eine Internetverbindung.

Autoreninfo

Autor des Artikels ist Florian Schreiner. Er ist ein Inhaltsschreiber und ein Online-Englischlehrer. Seit zweieinhalb Jahren arbeitet er auch als freiberuflicher Texter. Er ist ein erfahrener Autor in den Bereichen Wirtschaft, Aktien, Technologie, Lehrmaterialien, Computersoftware und Kryptowährungsmarkt. Er schreibt sehr gerne und hofft, ein Vollzeit-Content-Autor zu werden.

Titelbild: MediaModifier | pixabay.com