A n z e i g e n

Suchmaschinenoptimierung – Interview mit Vincent Sünderhauf und Sebastian Petrov von seosupport

Suchmaschinenoptimierung-Interview teilen!

Unternehmen: seosupport GmbH

Suchmaschinenoptimierung – Interview mit Vincent Sünderhauf und Sebastian Petrov von seosupport

Das Thema Suchmaschinenoptimierung nimmt innerhalb der Marketing-Aktivitäten von Unternehmen einen immer größeren Stellenwert ein. Nur diejenigen Unternehmen, die sich auf den vorderen Plätzen der Google-Suche behaupten, bleiben langfristig wettbewerbsfähig. Doch welche Faktoren sind für das Ranking eigentlich ausschlaggebend und wie bildet man Online-Marketing-Prozesse am besten ab?

Wir haben uns mit zwei Experten unterhalten, die es wissen müssen – Vincent Sünderhauf und Sebastian Petrov von der seit 15 Jahren erfolgreichen SEO-Agentur seosupport mit Sitz in Berlin und München.

 

Conplore:
Guten Tag, Herr Sünderhauf und Herr Petrov.
Wir freuen uns, dass Sie Zeit für das Gespräch gefunden haben.

 

Vincent Sünderhauf / Sebastian Petrov:

Vielen Dank für die Einladung.

 

Conplore:
Ehe wir etwas genauer auf aktuelle Entwicklungen der Suchmaschinenoptimierung eingehen, können Sie unseren Lesern zunächst einen kleinen Einblick in die Geschichte Ihres Unternehmens geben? Wie kam es zur Gründung?

 

Vincent Sünderhauf:

Gern! Zur damaligen Zeit war Suchmaschinenoptimierung noch ein echter Geheimtipp im Bereich Online Marketing. Wir erkannten aber bereits zu dieser Zeit das enorme Potenzial, das sich daraus für Unternehmen aller Art ergeben würde, und beschäftigten uns intensiv mit der Thematik. Schnell stand dann für uns fest, dass wir in diesem Bereich gründen wollen, und entschlossen uns noch während unserer letzten Abitur-Prüfungen, gemeinsam eine Agentur aufzubauen.

 

Conplore:
Dass das die richtige Entscheidung war, zeigt ein Blick auf die Gegenwart: Ihre Agentur ist seit 15 Jahren inhabergeführt, Sie betreuen über 100 Kunden aus Bereichen wie Immobilien, Recht und Medizin und im vergangenen Jahr haben Sie einen neuen Standort in München eröffnet. Erinnert man sich da eigentlich noch an seinen ersten Kunden?

 

Sebastian Petrov:

Ja, (lacht)! Unser erster Kunde war der Vater eines Kommilitonen. Er vermietete Parkplätze in der Nähe des Flughafens Schönefeld. Er warb zwar im Internet für sein Angebot, die Anfragen blieben aber aus.

Eher zufällig kamen wir dann auf einer Dampferfahrt ins Gespräch. Wir hatten zu diesem Zeitpunkt gerade unser Abitur am Gottfried-Keller-Gymnasium bestanden und unser Jura-Studium begonnen. Kurzerhand boten wir ihm an, ihn mit einer langfristigen Strategie in den Google-Ergebnissen nach vorn zu bringen. Das hat bestens funktioniert. Die Zahl der Anfragen stieg stetig und er ist noch heut Kunde bei seosupport.

„SEO ist heute wesentlich komplexer als noch vor 10 Jahren.“

Conplore:
In dieser langen Zeit hat sich in der SEO-Branche natürlich viel getan. Welche aktuellen Tendenzen gibt es und wie haben Sie und Ihr Team sich darauf eingestellt?

 

Vincent Sünderhauf:

Das ist richtig. SEO ist heute wesentlich komplexer als noch vor 10 Jahren. Genügte es früher, Keywords in ausreichend großer Anzahl in Webseitentexte einzubinden und möglichst viele Backlinks von beliebigen Seiten aufzubauen, ist heute ein ganzheitlicheres und differenzierteres Vorgehen gefragt. Google nutzt eigenen Angaben zufolge mehr als 200 Faktoren, um die Relevanz von Webseiten für bestimmte Suchanfragen auf teilweise mikroskopischen Ebenen zu evaluieren.

Deshalb findet man in Agenturen heute kaum noch den einzelnen Generalisten, der sämtliche Aufgaben von der Content-Entwicklung über die technische Pflege des Backends bis hin zum Conversion-freundlichen Layout allein übernimmt. Vielmehr braucht es in jedem Bereich absolute Spezialisten, die unter der Ägide einer effizienten und transparenten Prozessstruktur zusammenwirken.

 

Sebastian Petrov:

Hinzu kommt, dass SEO mit einer immer größeren Bandbreite von Offpage-Faktoren korreliert. Längst sind nicht mehr nur Links relevant. Google bezieht darüber hinaus auch Social Signals wie Tweets und Facebook-Posts in seine Rankings ein. Auch Bereiche wie Wikipedia-Marketing und Google Shopping spielen eine immer wichtigere Rolle.

Aus diesen Gründen haben wir unser Leistungsportfolio mit den Jahren auch immer weiter ausgebaut. So ist es uns möglich, unseren Kunden ein großes Service-Angebot unkompliziert aus einer Hand anzubieten.

„Google legt einen immer stärkeren Fokus auf die individuelle Nutzererfahrung.“

Conplore:
Welche Entwicklung ist im Bereich SEO aktuell besonders relevant?

 

Sebastian Petrov:

Google legt einen immer stärkeren Fokus auf die individuelle Nutzererfahrung. Deutlich zeigt sich dies beispielsweise an einem neuen Rankingfaktor namens Google Page Experience, der Aspekte wie Ladezeiten, Interaktivität, Mobile-Freundlichkeit, aber auch Code-Transparenz und HTTPS-Verschlüsselung berücksichtigt.

Lädt eine Webseite Inhalte zum Beispiel nur sehr langsam, bewertet Google sie schlechter und straft sie in den Rankings ab. Gerade für Unternehmen, die einen relevanten Teil ihres Traffics über die organische Suche generieren, wird es deshalb immer wichtiger, derartigen subtilen Bewertungssignalen die ihnen angemessene Bedeutung beizumessen.

 

Conplore:
Können Unternehmen die damit verbundenen komplexen Aufgaben allein übernehmen?

 

Vincent Sünderhauf:

Hier kommt es ganz darauf an. In größeren Unternehmen mit ausreichend Budget ist es sicherlich überlegenswert, eine interne SEO-Abteilung ins Leben zu rufen. Andererseits bergen interne Abteilungen auch immer ein gewisses Risiko für erstarrende Routinen und Betriebsblindheit. Und das kann gerade in einem so wandelbaren Bereich wie der Suchmaschinenoptimierung auf lange Sicht gefährlich werden.

„KMU ist grundsätzlich zur Unterstützung durch eine spezialisierte Agentur zu raten.“

KMU ist grundsätzlich zur Unterstützung durch eine spezialisierte Agentur zu raten. Hier wäre es oft zu kostenintensiv, eine eigene Abteilung aufzubauen. Ebenso ist das Thema Suchmaschinenoptimierung zu komplex, als dass es von einem IT-Verantwortlichen oder Vertriebsmitarbeiter nebenher bearbeitet werden könnte.

 

Conplore:
Wie schätzen Sie speziell den Wirtschaftsstandort Berlin in puncto Digitalisierung ein und wie sehen Sie die Entwicklung Ihres Unternehmens in den kommenden zehn Jahren?

 

Sebastian Petrov:

Wirft man einen Blick auf die Konjunkturdaten der vergangenen 10 Jahre und auf aktuelle Prognosen, lässt sich ein stabiler Wachstumstrend erkennen. Maßgeblich verantwortlich hierfür ist natürlich die Attraktivität des Standorts. Berlin zieht nach wie vor viele Firmen aus aller Welt an. Ebenso steigt die Zahl der Neugründungen. Das ist auch der Grund dafür, dass wir bei seosupport weiter auf Wachstum setzen. Erst im letzten Quartal haben wir unser Team in den Bereichen Projektmanagement, Controlling und Operatives SEO um 5 Mitarbeiter erweitert.

 

Conplore:
Dann bleibt uns nur noch übrig, Ihnen für die Zukunft alles Gute zu wünschen, und Ihnen für die interessanten Einblicke zu danken.

 

Vincent Sünderhauf:

Jederzeit gern!

Titelbild: Philipp Arnoldt Photography

Unfall mit Firmenwagen - wer muss zahlen - Verkehrsrecht - Bild Panumas-AdobeStockAuswahl einer SEO-Agentur - Foto-PhotoMIX-Company