A n z e i g e n

Newsbeitrag über den richtigen Schuh im Job – Dresscode teilen!

Der richtige Schuh im Job: Diesen Dresscode gibt es zu beachten

Auch wenn es in vielen Jobs keinen festen Dresscode gibt, so gibt es zumindest ungeschriebene Regeln, was Kleidung und Schuhe im Büro angeht. Immerhin gibt es hierbei eine ganze Menge falsch zu machen. Kleider und Röcke können zu kurz sein, Farben und Muster zu bunt und Stoffe nicht elegant genug. Auch Schuhe erfüllen nicht immer die Anforderungen der inoffiziellen Büroregeln. Häufig sind Schuhe zu klobig, zu hoch, zu fein, zu laut oder zu auffällig. Wer nichts falsch machen und für jeden Büro-Anlass richtig gekleidet sein will, sollte dabei unbedingt einige Regeln beachten.

 

Schuhe sollten nicht nur gut aussehen, sondern auch bequem sein

Gerade wer neu in einem Job anfängt, ist sich häufig unsicher, was die Kleider- und Schuhordnung in einem Unternehmen angeht. Während einige Firmen eher locker sind, was die Wahl der Outfits angeht, geht es in anderen Unternehmen deutlich strenger und vor allen Dingen konservativer zu, was die Optik der Schuhe angeht.
Nicht verwunderlich also, dass die Entscheidung für oder gegen einen Schuh häufig nur schwer getroffen werden kann – vor allem dann, wenn es keine feststehenden Gesetze gibt, was das Tragen der Fußbekleidung angeht.

„Wer die richtigen Schuhe für den Bürojob finden will, sollte dabei in erster Linie jedoch unbedingt auf die richtige Passform achten.“

Zu hohe, zu kleine oder zu enge Schuhe sehen zwar unter Umständen gut aus, wirken sich jedoch nachteilig auf den Träger aus. Wer regelmäßig unbequeme Schuhe trägt, riskiert auf diese Weise nicht nur orthopädische Fußprobleme wie Hühneraugen oder Hallux Valgus und schadet damit seiner Gesundheit, sondern sorgt damit auch für schlechte Laune. Wer hat schließlich gerne schmerzendende Füße?

 

Schuhe mit hohen Absätzen müssen nicht immer sein

Grundsätzlich gilt: Je weniger Vorgaben der Arbeitgeber macht, was den Dresscode und die Art der Schuhe angeht, die in einem Job oder Unternehmen getragen werden sollten, desto größer ist hierbei die persönliche Freiheit, desto größer jedoch auch die Wahrscheinlichkeit, etwas falsch zu machen.

Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte sich im besten Falle an anderen Mitarbeitern orientieren und eine ähnliche Schuhwahl treffen. Während Sneaker und offene Schuhe wie Sandalen oder Flip Flops in vielen Berufen ein No-Go sind, sind bequeme Klassiker wie Ballerinas oder Segelschuhe in den meisten Branchen eine gute Wahl.

„Die Art der gewählten Schuhe sollte nicht nur auf das Outfit abgestimmt sein, sondern auch zum jeweiligen Träger passen.“

Mit gedeckten Farben wie Schwarz, Braun oder Marine lässt sich kaum etwas falsch machen. Absätze für Damenschuhe sind dabei meist kein Muss: Auch flache Schuhe können angemessen und edel sein. Immerhin entscheidet nicht allein die Absatzhöhe, sondern die Form und Art der Schuhe, wie elegant diese sind. Gerade flache Schuhe oder breite Absätze wirken dabei häufig sogar deutlich souveräner, als hohe Pfennigabsätze: Immerhin verleihen diese Sicherheit und einen guten Stand, was sich auch auf das Selbstbewusstsein und letztendlich auch die Ausstrahlung auswirkt.

Die Art der gewählten Schuhe sollte nicht nur auf das Outfit abgestimmt sein, sondern auch zum jeweiligen Träger passen. Wer sich wohl in seiner Haut und in seinem Auftreten fühlt, der hat in der Regel auch eine ganz andere Haltung als jemand, der Schuhe nur deshalb trägt, weil er glaubt, diese würden zu seinem Job passen. Egal welche Schuhe es letztendlich werden sollten: Gepflegt und sauber sollten diese in jedem Fall sein.

Dieser Beitrag in Hashtags: #schuhe #schuh #job #auswahl #dresscode #business #arbeitsschuhe #mode #shoe #berufsschuhe #berufsmode #businessdress #lifestyle #outfit #kleidung #stil

Titelbild: Pexels (pixabay.com)

Einstieg in die Selbständigkeit aus dem Nebenberuf als Kleinunternehmer - Bild Free-Photos-pixabay