A n z e i g e n

Beitrag „Investieren für Unternehmer“ empfehlen!

Beitrag von: Grigori Kalinski

Investieren für Unternehmer

Viele Jungunternehmer scheuen sich davor, Geld in die Hand zu nehmen und in sich selbst und/oder ihr Unternehmen zu investieren. Dieses Verhalten ist vollkommen verständlich, denn natürlich fehlt einem Gründer noch die notwendige Erfahrung und Sicherheit, um auf den ersten Blick erkennen zu können, ob sich die Investition lohnen wird oder nicht. Doch genau hier beginnt der Teufelskreis: Wenn du dich nie traust, Geld oder auch Zeit zu investieren, so wirst du auch keine Erfahrungen in diesem Bereich sammeln können. Daher ist es wichtig, dass du zwar gut abwägst, wie viel du wovon in was investierst, doch dann gilt es, über den eigenen Schatten zu springen und es einfach mal auszuprobieren. In diesem Artikel zeigt dir der führende Kindle Experte und Unternehmer Grigori Kalinski ein paar Investitionsmöglichkeiten auf, die sich garantiert lohnen werden!

Erweitere dein Wissen und hole dir einen Coach an die Seite

Bist du dir unsicher, wie du am besten investieren kannst, dann investiere im ersten Schritt in einen Coach oder Mentor, der dir aufgrund seiner langjährigen Erfahrung zeigen kann, in was du investieren solltest und warum. Durch die Weiterbildung kannst du dich sicherer fühlen und gehst ein viel geringeres Risiko ein, wenn du Investitionen tätigst – denn du hast ja einen Coach an deiner Seite, der dir genau aufzeigt, wo sich Investitionen lohnen werden.

„Zudem ist es nie verkehrt, wenn du nicht nur Geld, sondern auch Zeit in deine Weiterbildung investierst.“

Suche aktiv den Kontakt zu erfolgreichen Unternehmern, um von ihnen lernen zu können. So wirst du Stück für Stück verstehen können, wie ein Unternehmer denken und handeln muss, um auf Dauer erfolgreich zu sein. Arbeite an deinem Mindset, hinterfrage schädliche Glaubenssätze und eigne dir wichtige Eigenschaften, wie bspw. Selbstdisziplin, Verantwortungsbewusstsein, State Management, etc. an. Je mehr Zeit du in dich investierst, desto stärker wird deine Persönlichkeit werden, wodurch es dir leichter fällt, deine Ziele zu erreichen.

 

Baue dir ein zweites Standbein auf

„Es ist immer sinnvoll, in sich selbst, seine Zukunft und in die eigene finanzielle Sicherheit zu investieren.“

Generierst du dein Einkommen derzeit aus einer einzigen Einkommensquelle – ungeachtet dessen, ob es sich hier um eine Einkommensquelle aus selbstständiger Tätigkeit handelt oder nicht – und dieses Standbein bricht plötzlich weg, so kann es schnell passieren, dass du vor dem finanziellen Ruin stehst. Möglicherweise wirst du dir jetzt denken, dass du schlicht und ergreifend gar keine Zeit hast, um dir ein zweites Standbein aufbauen zu können – doch das ist kein Argument! Es gibt auch Online Business Modelle, wie z. B. das Amazon Kindle Business, bei dem du hauptsächlich eBooks und Taschenbücher verkaufst, bei denen du alle Prozesse outsourcen kannst. Der Vorteil an diesem Online Business besteht darin, dass du allein entscheiden kannst, welche Aufgaben du selbst erledigst und somit Zeit investieren möchtest und welche Aufgaben du lieber einem Profi überlässt und somit Geld investierst. Je mehr Bücher du fertiggestellt und veröffentlicht hast, desto höher wird dein monatliches Einkommen ausfallen – denn es handelt sich hierbei um ein passives Einkommen, das nach oben hin nicht gedeckelt ist und immer weiter ausgebaut werden kann!

 

Achte darauf, genug Geld für Steuern zurückzulegen

Möglicherweise fühlst du dich nun schon ein wenig sicherer und bist kurz davor, die ersten Investitionen durchzuziehen – wenn ja: Herzlichen Glückwunsch, du bist dabei, deine Komfortzone zu verlassen, in deiner Persönlichkeit zu wachsen und ein erfolgreicher Unternehmer zu werden!

„Bei aller Euphorie solltest du jedoch nie vergessen, dass du am Ende jedes Geschäftsjahres Steuern bezahlen musst.“

Viele Jungunternehmer versäumen es, monatlich einen festen Betrag, der am besten 1/3 deiner Einnahmen beträgt, zur Seite zu legen und kommen hierdurch in Zahlungsschwierigkeiten, sobald das Finanzamt an die Türe klopft. Verkalkuliere dich daher nicht zu sehr, sondern lege dir am besten einen Dauerauftrag an, sodass der ‚Steuerbetrag‘ sofort zu Beginn des Monats auf ein anderes Konto wandert.

 


Unternehmercoach Grigori Kalinski – Bild G. Kalinski

 

Der private und berufliche Notgroschen

Apropos verkalkulieren: Egal, wie erfahren du im Bereich der Investitionen bist, es kann immer passieren, dass du dich verschätzt und mehr oder weniger viel Geld verlierst. Sorge daher für den Ernstfall vor und lege dir zwei zusätzliche Konten an: Ein Privat- und ein Geschäftskonto. Hier sparst du jeden Monat ein wenig Geld an, um im Laufe der Zeit ein paar Rücklagen zu bilden, die im Fall der Fälle als Notgroschen dienen können. Die Höhe der Rücklagen hängt natürlich immer von deinen Ausgaben ab, es empfiehlt sich, dass dein Notgroschen drei Monatsausgaben decken kann – beruflich und privat.

„Im Idealfall kannst du sogar ein halbes oder gar ein ganzes Jahr von deinen Rücklagen leben.“

Je höher der Notgroschen ausfällt, desto entspannter kannst du durchs Leben gehen und desto sicherer wirst du auch beim Investieren werden, weil du genau weißt, dass du vorgesorgt hast.

 

Investiere in hochwertige Qualität

Viele Unternehmer begehen den Fehler, dass sie zwar Geld investieren, jedoch stets versuchen, so wenig Geld wie möglich ausgeben zu müssen. An und für sich ist dies natürlich eine nachvollziehbare Strategie, doch wer zu knausrig ist und immer nach dem besten Preis Ausschau hält, der wird mit hoher Wahrscheinlichkeit nur minderwertige Qualität bekommen. Prüfe daher sorgfältig, ob es sich nicht doch lohnen würde, an manchen Stellen mehr Geld in die Hand zu nehmen und hierdurch den Wert deiner Produkte zu erhöhen – denn nur dann, wenn die Kunden durch das Produkt einen Mehrwert geliefert bekommen, wirst du auch auf Dauer mit deinem Unternehmen bestehen können.

„Ist dein Ruf erst einmal ruiniert, so wirst du es sehr schwer haben, diesen Ruf wieder zu revidieren.“

Fazit

Investierst du Zeit und Geld in deine persönliche und/oder berufliche Weiterbildung, so kannst du gar keine falsche Entscheidung treffen – selbst dann, wenn du Geld oder Zeit verlieren solltest, kannst du immerhin eine wichtige Lektion mitnehmen. Traust du dich nicht, in dein Unternehmen zu investieren, weil du zu unsicher bist, dann hole dir einen Coach an die Seite, der dir genau sagen kann, wie viel Geld du wo investieren solltest, um Fortschritte machen zu können. Baue dir zudem ein zweites Standbein auf, um für mehr finanzielle Sicherheit zu sorgen. Des Weiteren empfiehlt es sich, dass du jeden Monat Geld zur Seite legst, um dir einen privaten und auch beruflichen Notgroschen anzusparen. Vergiss auch nicht, dass du Steuerrücklagen bilden musst, um nicht in Zahlungsschwierigkeiten am Ende des Geschäftsjahres zu geraten!

Titelbild: Goumbik | pixabay.com