Anzeige | Werbliche Webseite

#Start-up-Kooperation “Was große Unternehmen von Start-ups lernen können…” – Dialog mit dem Nachhaltigkeitsexperten Andreas Maslo, Mitgründer & CEO Verso Central Europe

 In Deutschland, Europa, IT / EDV & Infrastruktur, Landwirtschaft, Forst & Umwelt, München, Software, Start-up-Kooperation, Start-ups, Umweltmanagement

Beitrag von: Andreas Maslo

Conplore Magazine:
Was bietet die VERSO-Software für Nachhaltigkeitsmanagement? Wie kam es zur Gründung?

Andreas Maslo:

Die Idee zur Gründung entstand 2007 in Hawaii, als Jussi Korpikoski und Florian Holl vergeblich auf der Suche nach konkreten und verständlichen Nachhaltigkeits-informationen waren. In diesem Moment entstand die Grundidee, eine technologische Lösung für Unternehmen zu schaffen und damit alle Informationen an einem Ort sammeln zu können.

2010 folgte dann die Gründung von Verso. Mittlerweile ist unsere Software eine wegweisende Lösung für spielerisch einfaches Management, Reporting und innovative Kommunikation von Corporate Responsibility.

Was bietet unsere Software? Mit Verso können User Daten sammeln und verwalten, Entwicklungen und KPIs visualisieren, von Anderen lernen und mit ihren Stakeholdern kommunizieren.

Konkret bedeutet das: Unsere Kunden erstellen mit unserer Software ihre Nachhaltigkeitsberichte, managen ihre Kennzahlen/KPIs aus den Bereichen Mitarbeiter, Umwelt, Gesellschaft, Kunden/ Zulieferer und generell zum Unternehmen. Sie kommunizieren Inhalte, die sie aufbereitet in der Online-Software und auf ihrer Homepage finden, beantworten Fragen von externen Stakeholdern wie der Presse und treffen strategische Entscheidungen für die Zukunft – auf Basis der vorhandenen Daten im System (Benchmarking/ Dashboard).

Conplore Magazine:
Was haben Sie aus der Zusammenarbeit mit großen
Unternehmen gelernt?

Andreas Maslo:

In einem Start-Up packt erstmal jeder dort an, wo es nötig ist. In der Entwicklung zum etablierten Unternehmen hilft uns die Zusammenarbeit mit großen Unternehmen dabei unsere eigenen Strukturen und Prozesse immer besser aufzustellen und uns zunehmend zu professionalisieren. Darüber hinaus ist es ein gutes Training mit großen Unternehmen in Verhandlungen zu gehen – durch das positive Feedback und die Begeisterung, die uns entgegengebracht wird, werden wir als Verso immer selbstbewusster. Und die beste Erkenntnis aus der Zusammenarbeit ist:
Am Ende kochen wir alle nur mit Wasser.

Conplore Magazine:
Was haben die Corporates von VERSO gelernt?

Andreas Maslo:

Genau wie wir uns ansehen welche Strukturen, Abläufe und Arbeitsweisen für uns spannend zu adaptieren wären, machen das “die Großen” auch mit uns. Sie erkennen in den letzten Jahren zunehmend den Wert von Entrepreneurship für Innovations- und letztlich Wettbewerbsfähigkeit. Der Begriff “Intrapreneurship” nimmt in vielen Unternehmen Form an, denn man hat erkannt, dass Innovation unter bestimmten Bedingungen besonders gut gedeihen kann – das sind oftmals die eines Start-Ups.

Auch was agiles Arbeiten und neue Wege der Arbeit an sich angeht, melden uns Kunden zurück, dass sie von uns neue Impulse mit in ihren Alltag nehmen.

Ein letztes Stichwort, dass große Unternehmen an Verso schätzen lautet Geschwindigkeit. Schnelle Entscheidungen und Umsetzungen sind in großen Unternehmen mit festen Strukturen oft ein Wunschtraum. Doch auch hier sind viele unserer Kunden bereits auf einem guten Weg.

Conplore Magazine:
Braucht Erfolg Fehler? Weshalb?

Andreas Maslo:

Ja, ich bin vollkommen davon überzeugt: Erfolg braucht Fehler! Aus dem Ausprobieren und Fehlermachen lernen wir Menschen am meisten. Wenn etwas gut läuft und funktioniert, warum etwas ändern? “Never change a running system”. Tritt ein Fehler auf, sind wir zwangsläufig dazu verpflichtet Dinge zu überdenken und schließlich zu verbessern – genau das ist das Großartige daran. So entsteht eine Dynamik, die uns nach vorne bringt. Unsere größten Entwicklungsschritte haben wir dadurch gemacht, dass wir aus Fehlern die richtigen Schlüsse gezogen haben. Software-seitig sowie persönlich. Wichtig ist dabei immer nur eines: Fehler müssen ganz offen auf den Tisch gebracht und analysiert werden. Dann muss daraus ein Learning für die Zukunft entstehen und schließlich auch umgesetzt werden. Außerdem: Kein Fehler sollte mehrfach in der gleichen Weise passieren.

Conplore Magazine:
Herr Maslo, vielen Dank für die spannenden Einblicke und weiterhin nachhaltigen Erfolg mit Verso!

 


 

Über Andreas Maslo:

2010 gründete Andreas Maslo sein heutiges Unternehmen Verso Central Europa GmbH, das die Vision verfolgt Nachhaltigkeitsmanagement mit Hilfe der Verso Software für jedes Unternehmen einfacher und transparenter zu machen. Andreas Maslo ist heute 29 Jahre alt und absolvierte sein wirtschaftliches Studium an der FH Kempten und der Harvard University. Er ist Responsible Leader der “BMW Stiftung Herbert Quandt” und Nachrücker für das Europäische Parlament.

Über Verso Central Europe:

Die Verso Central Europe GmbH wurde 2010 von Florian Holl und Andreas Maslo gegründet, um Nachhaltigkeit in Unternehmen transparenter für alle Stakeholder zu gestalten. Verso bietet eine cloud-basierte Software, die es Unternehmen ermöglicht all ihre Nachhaltigkeitsinformationen zentral zu verwalten, zu benchmarken, (GRI-)Berichte zu erstellen und an Stakeholder zu kommunizieren. Die Verso Central Europe GmbH ist Tochterunternehmen der Verso Globe Oy mit Sitz in Finnland.

(Quelle: Andreas Maslo)


Redaktioneller Eventtipp:
Treffen Sie Andreas Maslo in München. Eine 1. Fachkonferenz zum Thema “Start-up-Kooperation” mit ihm findet im Februar 2017 statt.

Start typing and press Enter to search